ISTAF 2006 - Traum zerplatzte in nur wenigen Sekunden

Gut vorbereitet, aber auch verletzungsbedingt durch einige Ausfälle gekennzeichnet, machten sich die 16 Läufer der Schülerstaffel auf den Weg nach Berlin. So fuhr am 3. September, pünktlich um 8.30 Uhr, ein mit 70 Personen voll besetzten Bus in Richtung Berliner Olympiastadion. An Bord die Schülerstaffel, Fans, die bereits seit Jahren mit zur ISTAF fahren, ältere Schüler, die vor Jahren selbst Läufer in der Staffel waren und natürlich die stolzen Eltern, die ihre “Flitzer” auf dem blauen Belag bewundern wollten. Gut gelaunt und schon etwas aufgeregt bewegten wir uns so in Richtung Berlin. Mit einer Vorlaufzeit von 1:58 Minuten und vielen sehr guten Leistungen im vergangenen Schuljahr, waren die Erwartungen hoch gesteckt und da es die 10. Teilnahme an diesem Event für die Grundschule Trebbin war, hatte man sich für diesen Tag sehr viel vorgenommen.
Doch der Traum vom Einzug ins Finale zerplatzte in nur wenigen Sekunden wie eine Seifenblase. Läufer, Trainer und Fans konnten es kaum fassen, der Einzug ins Finale verpasst. Minuten des Schweigens, des Nachdenkens und der Trauer. Und immer wieder der gleiche Satz: “So schnell ist alles vorbei.” Was war geschehen: Schlechter Start, falsche Wechsel, Sturz und ausgerutscht, falsche Bahn und Behinderung durch andere Läufer. Alle diese unglücklichen “Umstände” traten dazu bei, dass wir mit einer Laufzeit von 2:11 Minuten ins Ziel einliefen, und das sollte für das Finale nicht reichen. Wir hatten diesen Lauf so richtig schön in den Sand gesetzt. Die Enttäuschung war allen sichtlich ins Gesicht geschrieben. Aber auch so etwas passiert im Sport. Die Fans versuchten alle aufzubauen, aber die Enttäuschung saß doch ganz schön tief. Aber mit einem Auge blicken wir schon ins nächste Jahr, wenn es dann wieder heißt: “Qualifikationslauf für das ISTAF 2007 im Berliner Olympiastadion.”

Staffelläufer waren:
Kevin Styrnol, Thomas Dietrichkeit, Jirapat Namoolmong, Denise Weigelt,Tom Schulz, Karsten Kroll, Maximilian Schwensky, Leon Böhm, Antonia Brandenburg, Isabell Hupka, Vanessa Jatsch, Alexander Dietrich, Justin Wendland, Annelie Ertel, Delen Zandeck, Jerome Tiedke, Judy Schmidt und Isabell Kieback.