Historischer Festumzug am 26.08.2006 in Trebbin anlässlich des 500. Geburtstages von Hans Clauert

Bilddarstellung der Grundschule Trebbin
„Schwierige Zeiten: Armut, Krankheit, Pest“

Gelungenes Clauertfest
Die Eindrücke wirken noch immer bei uns Großen und den kleinen Leuten. Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie viel Arbeit in der Vorbereitung und Durchführung eines solchen Höhepunktes steckt. Deshalb gilt unser besonderer Dank an dieser Stelle dem Organisationsteam mit der Hauptverantwortlichen Beate Rantzsch. Auch die liebevoll gestaltete Festschrift der Jugendgruppe ist ein wahrer Schatz für unsere Unterrichtsarbeit, bringt sie doch den Kindern ihre Heimatstadt bzw. ihren Schulort näher.
Dieses Fest war zugleich Unterricht, lernen doch unsere Schüler im Deutsch-und Sachkundeunterricht, wie die Leute im Mittelalter- also auch Hans Clauert- gelebt haben. So konnten sie an diesem Wochenende ihr Wissen erweitern und vertiefen, nicht zuletzt auch dadurch, dass wir selbst als Grundschule zwei Bilder des Festumzuges mitgestalten durften. Vielen Dank an all jene kreativen Schüler und ihre Eltern und Klassenleiter, die uns dabei so toll unterstützt haben. Es machte allen Beteiligten großen Spaß, sich als Bettler oder Pestkranke zu verkleiden. Manchen sogar so sehr, dass sie sich freiwillig mit Ruß beschmierten oder sich von Frau Brauße „Rosinen-Pestbeulen“ aufschminken ließen.
Nach diesem Wochenende haben wir uns den Namen Clauertstadt wirklich verdient. In den nächsten Jahren sollte dieses Fest zur Tradition werden- wenn auch in etwas kleinerem Rahmen. Wir wünschen es uns.
Claudia Hilpert, Grundschule Trebbin