Grundschule Trebbin gewinnt fit-4-future Spieltonne im Wert von 3000 Euro

  

         

   

 

 

Unter dem Motto: "Sport- und Spielgeräte zu gewinnen", entdeckte die Mutti von Joshua-Elias Schulze aus der jetzigen Klasse 2b einen Artikel in der Zeitung und machte die Klassenlehrerin darauf aufmerksam. Die von Ex-Tennis-Star Boris Becker gegründete Kampagne steuert gegen Bewegungsmangel und Übergewicht bei Kindern in der Grundschule. Fit-4-future heißt dabei nichts anderes als "fit für die Zukunft".

Rund 20% der Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren haben Übergewicht, mehr als die Hälfte hat Haltungsschäden. Ursachen sind eingeschränkte Spiel- und Bewegungsräume für Kinder, die steigende Beschäftigung mit elektronischen Spielen und Medien sowie falsche Ernährung. Ziel von fit-4-future ist es, den Kindern wieder mehr Spaß an Bewegung zu vermitteln. Als Ausgleich zum Sitzen im Schulalltag brauchen sie Bewegung in der Pause. Das alles waren überzeugende Argumente an der Verlosung der Spieltonne mit Sportgeräten teilzunehmen.

Im Juni 2008 erhielt die Schule dann die freudige Nachricht die Sporttonne im Wert von 3000 Euro gewonnen zu haben. Wenige Tage später traf sie ein und die Überraschung über den Inhalt war allen deutlich anzusehen. Auf dem Abschlussfest im Juli des Schuljahres 2007/2008 wurde den Schülern der Grundschule Trebbin diese Tonne übergeben und sie konnten die vielfältigen Sportgeräte an diesem Tag auch gleich richtig ausprobieren. Seit Beginn des neuen Schuljahres haben diese Sportgeräte einen Platz in der Spielausleihe gefunden, denn die Grundschule hat bereits über Jahre ihren Kindern ermöglicht, sich Geräte in den Pausen auszuleihen. Nun konnte mit der neuen Spieltonne natürlich aufgestockt werden.

Alle Schüler haben die Möglichkeit diese Sportgeräte in den Pausen zu nutzen, was auch rege angenommen wird. Das erfreut natürlich nicht nur die Kinder sondern auch die Lehrer und wir denken so im Sinne von Boris Becker genau das erreicht zu haben, was er sich mit dieser Kampagne wünschte, nämlich dass sich unsere Kinder mehr bewegen.

                                                                                                                                                                                            Iris Schliebener